Aussenisolation

Ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz ist die Isolation der Aussenwände. Der Heizenergieverbrauch und Co2 Ausstoss kann mit dieser Massnahme stark verringert werden.

Wenn immer möglich empfehlen wir eine diffusionsoffene, aus nachwachsenden Rohstoffen bestehende Aussenisolation: Eine sogenannte hinterlüftete Fassade. Es wird auf die bestehende massive Aussenwand eine Isolationsschicht angebracht, bestehend aus Holzflex, Schafwolle, Isofloc, Kork oder ein anderer nachwachsender Dämmstoff. Eine darauf montierte Winddichtung verhindert das Auskühlen der Isolation.
Die Hinerlüftung dient dazu einen Feuchtestau in der Aussenhülle aus z.B. Holz, Eternit, Blech zu verhindern.

Der Vorteil einer Aussenisolation bei einem gemauerten Haus ist die daraus resultierende grosse Wärmespeichermasse, dadurch werden Kältebrücken eliminiert, der Taupunkt ist unproblematisch
es entsteht kein Platzverlust im Innenbereich, der Wirkungsgrad ist gross.

Nachteile: Die Aussenfassade verändert sich, die Fensterlaibungen vertiefen sich, was zu Lichtverlust
führen kann.

Wir vergrössern Fenster und Fenstertüren, montieren den Lattenrost, isolieren mit Naturbaustoffen, verlegen die Winddichtung, verschalen mit wahlweise mit Holz, Weichfaserplatten oder Fermacellplatten, treffen Brandschutzmassnahmen.

Wir arbeiten mit Architekten, Planern und Partnerfirmen zusammen.

Paul von Siebenthal, Klingenried 4, CH-8259 Wagenhausen
Umbau & Renovation, Baubiologie/Bauökologie SIB, Lehmbau, Elektroinstallation, Bauplanung
  Mobil: 079 706 24 84, Mail: siebenthal-scherrer@bluemail.ch